Die Gemeinschaftsschule

Die Gemeinschaftsschule

Eine einzige Schule für alle! In Schleswig-Holstein setzten wir auf längeres gemeinsames Lernen: Kinder von Jahrgangsstufe 5 bis 10 werden - unabhängig von ihrem Leistungsvermögen - an der Lilli-Martius-Schule weitgehend gemeinsam unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler werden von Jahrgang 5 bis Jahrgang 10 unter einem Dach zum "Ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss" (ESA), ehemals Hauptschulabschluss, zum Mittleren Abschluss (MSA), ehemals Realschulabschluss, oder ggf. am Schulzentrum zur Allgemeinen- (Abitur) oder zur Fachhochschulreife geführt. Mittlerweile gibt es in SH fast 140 Gemeinschaftsschulen. Immer mehr Gemeinschaftsschulen haben auch eine Oberstufe. Für die LMS macht das wegen unserer hervorragenden Kooperationen mit unseren Partnern keinen Sinn. Bei uns haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, das Abitur im Schulzentrum am Gymnasium Elmschenhagen oder in Kooperation mit dem RBZ Technik in Gaarden, einem der modernsten Berufsbildungszentren in Deutschland zu erwerben. Die Gemeinschaftsschule ist für alle Schülerinnen und Schüler offen. Den unterschiedlichen Leistungsmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler kann sowohl durch Unterricht in binnendifferenzierender Form (Kinder und Jugendliche werden weitestgehend gemeinsam in einer Lerngruppe unterrichtet), nach Leistungsfähigkeit und Neigung der Schülerinnen und Schüler differenzierten Lerngruppen sowie durch abschlussbezogene Klassenverbänden entsprochen werden. Über die geeigneten Formen des Unterrichtes entscheidet die jeweilige Schule.

Wir haben uns entschlossen, die Kinder bis zur 6. Klasse in allen Fächern gemeinsam binnendifferenziert lernen zu lassen. Ab der 7. Klasse unterrichten wir die Kinder in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik sowohl gemeinsam als auch in Förder- bzw. Forderguppen. Die Aufteilung der Schülerinnen und Schüler in Basis- bzw. Erweiterungskurse (höheres Anforderungsniveau) beginnt bei uns ab Klassenstufe 8 (Mit Ausnahme einzelner Klassen). Das System der äußeren Differenzierung in Basis- und Erweiterungskursen ist durchlässig, d.h. jedes Kind hat nach Zustimmung der FachkollegInnen und der Schulleitung die Möglichkeit, die Kurse zu wechseln, falls sich der Leistungsstand entsprechend verändert haben sollte. Dies geschieht i.d.R zum Halbjahr. Das System der Basis- und Erweiterungskurse wurde oft evaluiert und entsprechend angepasst. Mittlerweile haben wir ein funktionierendes System entwickelt, das den meisten Schülerinnen und Schülern gerecht wird. 

Wahlpflichtunterricht (WPU)

Im 7. Schuljahr kommt mit dem Wahlpflichtunterricht (WPU) ein neues Pflichtfach in der Gemeinschaftsschule hinzu. Das bedeutet, dass jedes Kind einen Kurs nach seiner Neigung und Begabung wählt, der bis zum Schulabschluss mit drei 60'-Stunden pro Woche belegt wird. Diese weit reichende Entscheidung trifft jede Schülerin/ jeder Schüler gemeinsam mit den Eltern, denn deren Zustimmung ist für die Wahl erforderlich. Die Lilli-Martius-Schule unterstützt SchülerInnen und Eltern bei Ihrer Entscheidung durch umfangreiche Informationsangebote (Veranstaltungen, Flyer, Beratung durch unsere Lehrkräfte und erfahrene Schülerinnen und Schüler). 

Unsere Schule bietet 2018/2019 WPU-Kurse in folgenden Fachbereichen an:

Ästhetische Bildung/ Sport: Gestalten, Sport

Fremdsprache: Französisch

Naturwissenschaften/ angewandte Infomatik/ Technik: Angewandte NAWI auch in Kombination mit Technik & Informatik, Informatik

Arbeit, Wirtschaft, Verbraucherbildung: Lebenskompetenztraining "Fit 4 Life"

Zeugnisse

Zu jedem Zeugnistermin wird der Leistungsstand einer Schülerin oder eines Schülers unter Berücksichtigung der Leistungen in den einzelnen Fächern in einem Zeugnis dokumentiert.

In den Klassen 5 & 6 erteilen wir an der LMS Zeugnisse auf der Grundlage von Kompetenzrastern. So erkennen die Kinder und ihre Eltern genau, in welchen Bereichen die Anforderungen erfüllt wurden und wo es noch Nachbesserungsbedarf gibt. Ab Klasse 7 erteilen wir dann Notenzeugnisse.

 

Abschlüsse

Nach der Jahrgangsstufe 9 können die Schülerinnen und Schüler den "Ersten Allgemeinbindenden Schulabschluss" (ESA) erwerben. Sie müssen dafür an einer Prüfung mit zentralen Aufgabenstellungen teilnehmen, die sich an den Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz orientiert. Dies gilt auch für die Prüfung zum Mittleren Abschluss (MSA), die nach der Jahrgangsstufe 10 absolviert wird. Möglich ist am Ende der Jahrgangsstufe 10 auch die Versetzung in eine Oberstufe. Die Schüerinnen und Schüler können nach Abschluss des 12. bzw. 13. Jahrganges ihr Abitur erwerben. Dazu bieten wir unseren SchülerInnen durch die Kooperationen mit dem RBZ Technik, einem der modernsten regionalen Berufsbildungszentren in Deutschland, und dem Gymnasium Elmschenhagen besonders attraktive Bedingungen - informieren Sie sich gern! 

Quelle: Z.T. zitiert nach MBW, Kiel